Das Anliegen der Pegida-Bewegung wie auch inzwischen zahlreicher Bürgerbewegungen unterstütze ich. Ich selber wohne (noch) in München.
Wie sieht es um die Integrität von Pegida München (Bagida)? Meine Auffälligkeiten:
– Am 22.12.2014 und am 05.01.2015 führte ‚Muegida‘ die ersten beiden islamkritischen Demos durch. Am 22.12.2014 nahmen dabei rund 40 Menschen teil, bei der Gegenveranstaltung sollen 25.000 Menschen gewesen sein. Bei der zweiten Veranstaltung am Sendlinger Tor waren immerhin 130 Teilnehmer (Süddeutsche Zeitung) dabei, bei rund 1.500 z. T. recht gewalttätigen und aggressiven Gegendemonstranten. Die Polizei hatte die Lage nicht im Griff. Bagida fiel negativ auf, dass diese via Facebook offensiv verbreiteten, dass es sich bei den ‚Muegida‘-Veranstaltungen um Fake-Veranstaltungen handeln würde, die gar von Linken veranstaltet würden. Bis heute sah es Bagida/Pegida München nicht ein, sich für ihr Fehlverhalten zu entschuldigen. Denn nachweislich haben die im Vorfeld dieser Demos dreist gelogen. Muegida veranstaltete noch 3 weitere, sehr erfolglose, Spaziergänge, die parallel zu den Bagida-Spaziergänge stattfanden: *Weißenburger Platz (28 Teilnehmer), Uni-Viertel (11 Teilnehmer) und Schwabing (6 Teilnehmer). Veranstalter war ein Thomas Weiß.
– Anfang August wurde unter ‚Pegida München‘ auf Facebook allgemein gegen Hartz-IV-Empfänger gehetzt, indem gefordert wurde, dass es für Menschen bis 40 Jahre kein Geld geben solle. Den jungen Leuten würde es zu einfach gemacht werden, quasi alles in den Schoß gelegt werden.
– Am 29. August 2015 sollte im Münchner Norden eine Pegida-Kundgebung stattfinden, diese wurde nirgendwo beworben und nachfragen dazu wurden nicht beantwortet. Ursprünglich sollte diese Kundgebung unmittelbar vor einer künftigen Erstaufnahmeeinrichtung stattfinden. Dies wurde aber nicht genehmigt. Beim Pegida-Mutterschiff in Dresden wird immer heftig kritisiert, wenn Demos direkt bei Asylheimen stattfinden. Diese Demo war ein Fake. Keiner von Bagida/Pegida München hat sich blicken lassen. (Ebenso war Ebensoeine am Münchner Rindermarkt angekündigte NPD-Kundgebung zum gleichen Termin ein Fake).

Advertisements