Solange die Moslembevölkerung eines Landes um ein Prozent liegt, werden sie als friedliebende Minderheit betrachtet, die keinerlei Bedrohung für irgendjemanden darstellt:
Vereinigte Staaten —1.0 %
Australien —1.5 %
Kanada —1.9 %
China — 1% – 2 %
Italien — 1.5 %
Norwegen — 1.8 %
Bei zwei bis drei Prozent beginnen sie, neue Anhänger aus anderen ethnischen Minderheiten und aus Randgruppen zu missionieren mit einem großen Rekrutierungspotential unter Gefängnisinsassen und Straßengangs:
Dänemark — 2 %
Deutschland —3.7 %
Vereinigtes Königreich —2.7%
Spanien — 4%
Thailand —4.6%
Ab fünf Prozent beginnen sie einen gemessen an ihrer Bevölkerungszahl überproportionalen Einfluss auszuüben. Sie drängen z.B. auf Einführung von halal (nach islamischer Vorstellung “reinen”) Lebensmitteln, wobei Druck auf Supermarktketten ausgeübt wird, diese in ihren Regalen herauszustellen – zusammen mit Drohungen, falls dem nicht Folge geleistet wird (USA):
Frankreich — 8 %
Philippinen — 5 %
Schweden — 5 %
Schweiz — 4.3 %
Niederlande — 5.5 %
Trinidad und Tobago — 5.8%
Ab diesem Punkt arbeiten sie daran, die Regierung dazu zu bringen, ihnen zu erlauben, sich selbst unter der Scharia zu regieren, dem islamischen Recht. Das oberste Ziel des Islam ist es nämlich nicht, die Welt zu bekehren, sondern islamisches Recht über die ganze Welt herrschen zu lassen.
Wenn Moslems zehn Prozent der Bevölkerung erreichen, setzen sie zunehmend Gesetzlosigkeit als Mittel ein, um sich über ihre Lebensbedingungen in der Gesellschaft der “Ungläubigen” zu beschweren (Paris – massenhaftes Anzünden von Autos). Jede Handlung von Nicht-Muslimen, die angeblich den Islam beleidigt, hat Krawall und Drohungen zur Folge (Amsterdam; Mohammed-Karikaturen).
Guyana — 10 %
Indien — 13.4 %
Israel — 16 %
Kenia — 10 %
Russland — 10 – 15 %
Wenn sie erst einmal 20 Prozent erreicht haben, sind beim geringsten Anlass Unruhen zu erwarten, Formierung von Dschihad-Milizen, sporadische Tötungen und Anzündung von Kirchen und Synagogen:
Äthiopien — 32.8 %
Bei 40 Prozent findet man weitverbreitete Massaker, chronische Terrorattacken und andauernden Bürgerkrieg durch Moslemmilizen:
Bosnien — 40 %
Tschad — 53.1 %
Libanon — 59.7 %
Ab 60 Prozent ist uneingeschränkte Verfolgung Andersgläubiger zu erwarten, sporadische ethnische Säuberungen, Einsatz des islamischen Rechts (Scharia) als Waffe und Jizya, die Sondersteuer für “Ungläubige”:
Albanien — 70 %
Malaysia — 60.4 %
Qatar — 77.5 %
Sudan — 70 %
Ab 80 Prozent Moslemanteil darf man von Staatsseite ethnische Säuberungen und Völkermord erwarten:
Bangladesch — 83 %
Ägypten — 90 %
Gaza — 98.7 %
Indonesien — 86.1 %
Iran — 98 %
Irak — 97 %
Jordanien — 92 %
Morokko — 98. 7%
Pakistan — 97 %
Palästina — 99 %
Syrien — 90 %
Tajikistan — 90 %
Türkei — 99.8 %
Vereinigte Arabische Emirate — 96 %
Bei 100 Prozent wird der Friede des ‘Dar-es-Salaam’ anheben – des islamischen Hauses des Friedens -, in dem angeblich Frieden herrscht, weil jeder ein Moslem ist:
Afghanistan — 100 %
Saudi Arabien — 100 %
Somalia — 100 %
Yemen — 99.9 %
Natürlich ist das nicht der Fall. Um ihre Blutlust zu befriedigen, beginnen Moslems nun, sich aus den verschiedensten Gründen gegenseitig umzubringen.

Advertisements